Pressemitteilung Tagungsband und Chronik über die 40jährige ornithologische und Naturschutzarbeit erschienen 07.05.2015

Die Moritzburger Kleinkuppenlandschaft und die Waldmoore in der Radeburg-Laußnitzer Heide sind seit mehr als 40 Jahren bevorzugte Beobachtungsgebiete der Großdittmannsdorfer Ornithologen und Naturschutzhelfer. Pünktlich zum Jubiläum legen sie zwei Sonderhefte vor, erschienen am Museum der Westlausitz Kamenz. Die reich illustrierte Chronik listet in einer Zeittafel die wichtigsten Ereignisse auf. Vergangenes wird reflektiert um die Gegenwart zu meistern und die Zukunft mitzugestalten. Diesem Anliegen folgend enthält die Chronik Fakten und Wertungen, aktuelle Zielkonflikte und Spannungsfelder, Handlungsempfehlungen und Visionen. Im Tagungsband machen Beiträge zur Ausrottung des Rebhuhns und über die neuartigen Pflanzenschutzmittel mit Folgen der intensive Landwirtschaft bekannt, die im LSG „Moritzburger Kleinkuppenlandschaft“ in jüngster Zeit zum Seltenwerden und Verschwinden von Feldtieren und Wildkräutern führen. Genannt werden positive Beispiele des gemeinsamen Handelns der örtlichen Agrarbetriebe, Heimatvereine, Jägerschaft und Fachgruppe im Biotop- und Artenschutz. Der Leser bekommt einen Einblick in die langjährigen Erfassungen der Rauch- und Mehlschwalben in Großdittmannsdorf sowie von Greifvögeln, Eulen und Krähen im EU-Vogelschutzgebiet „Moritzburger Kleinkuppenlandschaft“. In den Waldmooren bei Medingen und Großdittmannsdorf setzen der Forstbezirk Dresden und die Fachgruppe beachtenswerte Projekte der Moorrevitalisierung und naturnahen Waldentwicklung um. Die naturnahen Wälder wirken sich - wie aufgezeigt wird - förderlich auf die Artenvielfalt hügelbauender Waldameisen mit vorteilhaften Wirkungen für einen gesunden Wald aus. Sorgen bereitet den Naturfreunden der flächengrößte Kiesabbau in Deutschland in der Radeburg-Laußnitzer Heide: Aus dem bestehenden Kiestagebau im Raum Ottendorf-Okrilla gibt es Salz- und Nährstoffeinträge in das Grundwasser und in europäisch geschützte Moorlebensräume. Die Ergebnisse der Erfassung von forstlichen Kleindenkmalen in diesem Heidegebiet werden vorgestellt.

Die Jubiläumsausgabe (Doppelheft im Schuber 12,- Euro) oder Einzelhefte zu 5,- Euro können über das Museum der Westlausitz Kamenz (Online-Shop unter www.museum-westlausitz.de oder 03578 3746710) erworben werden. Zur Jubiläumsveranstaltung am 9. Mai 2015 in Berbisdorf beträgt der Einführungspreis der Jubiläumsausgabe 10,- €. Der Buchverkauf erfolgt 8:00 bis 13:00 Uhr vor dem Landgasthof Berbisdorf.

Die Pressemitteilung steht hier zum Download für Sie bereit.