Pressemitteilung - Vortrag: Vögel der Bergbaufolgelandschaft 12.08.2014

Vortrag: Vögel der Bergbaufolgelandschaft

Am Dienstag, den 12. August 2014 um 19 Uhr ist Dr. Joachim Ulbricht von der Vogelschutzwarte Neschwitz im Museum der Westlausitz zu Gast. Im Rahmen der Vortragsreihe zur Sonderausstellung „Offenland" wird sich sein Beitrag mit der Bergbaufolgelandschaft als Rückzugsgebiet für gefährdete Vogelarten beschäftigen.

Durch die intensive Landwirtschaft haben sich die Lebensbedingungen für die meisten Brutvogelarten des Offenlandes in unserer Agrarlandschaft im Laufe der Jahrzehnte extrem verschlechtert. Währenddessen entstanden in den stillgelegten und zum Teil rekultivierten Braunkohletagebauen – zumindest vorübergehend – optimale Lebensräume für diese Arten. Diese beherbergen inzwischen große Anteile des jeweiligen sächsischen Landesbestandes. Der Vortrag führt die große Bedeutung der Bergbaufolgelandschaft für eine Reihe gefährdeter Vogelarten, insbesondere Brachpieper, Raubwürger, Steinschmätzer und Wiedehopf, anschaulich vor Augen. Er macht anhand von Beispielen aber auch deutlich, dass diese Bedeutung bald verlorengehen wird, wenn die Lebensräume nicht durch eine naturschutzgerechte Nutzung sowie geeignete Pflegemaßnahmen erhalten werden.

Vortrag im Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz

Datum: 12.08.2014

Beginn: 19 Uhr

Eintritt: 3,50€ pro Person, ermäßigt 2,00€

Foto: Joachim Ulbricht - Sukzessionsfläche im ehemaligen Tagebau Spreetal.Pressefoto: Foto: Joachim Ulbricht - Sukzessionsfläche im ehemaligen Tagebau Spreetal.

Das Pressefoto steht hier zum Download für Sie bereit. 

 Die Pressemitteilung steht hier zum Download bereit.