Pressemitteilung - Naturkundliche Exkursion am 15.6.2014 03.06.2014

Naturkundliche Exkursion: Wanderung durch das Dubringer Moor

Das Dubringer Moor, der größte noch erhaltene Moorkomplex in der Oberlausitz, begeistert Naturliebhaber das ganze Jahr über. Auch wenn das heutige Gebiet sehr urtümlich-natürlich erscheint, so fand man Siedlungsspuren bereits aus dem 6. und 7. Jahrhundert vor Christus. Landschaftsprägend und heute noch das Bild der Region bestimmend, sind die im 17. Jahrhundert angelegten Fischteiche. Der mit der Zeit entstandene Mix aus Teichen, Mooren und Wäldern bietet heute Platz für mehr als 3000 Pflanzen- und Tierarten, worunter sich viele seltene und vom Aussterben bedrohte Arten befinden. Ein Vertreter ist der Sonnentau, eine fleischfressende Pflanze, welche uns ihre unscheinbaren Blüten erst im Juni zeigt.

Begleiten Sie am Sonntag, dem 15. Juni 2014, unseren Museumszoologen Olaf Zinke auf eine Exkursion durch diese einzigartige Landschaft und lauschen mit ihm dem Gesang des Drosselrohrsängers oder machen Bekanntschaft mit dem „Moorochsen"! Nicht selten zeigt sich am Himmel unser majestätischer Seeadler.

Gut ausgerüstet mit Wanderschuhen, wetterfester Kleidung, Fernglas, Getränken und Proviant wird die vierstündige Wanderung zum bleibenden Erlebnis für Naturbegeisterte.

Bitte melden Sie sich zu der beliebten Exkursion rechtzeitig unter der Telefonnummer 03578 78830 im Museum der Westlausitz an! Mit der Anmeldung erfahren Sie auch den Treffpunkt.

Datum: 15.06.2014

Eintritt: 4,00€ pro Person, ermäßigt 2,50€

dubring web
Pressefoto: Dubringer Moor (Herbert Schnabel)

Das Pressefoto steht hier zum Download für Sie bereit.

 

Die Pressemitteilung können Sie sich hier als pdf-Dokument herunterladen.