Pressemitteilung - Naturkundliche Exkursion am 18.05.2014 09.05.2014

Naturkundliche Exkursion: Vögel im Offenland der Bergbaufolgelandschaft

Die Bergbaufolgelandschaft ist Lebensraum von einigen Vogelarten, die in der intensiv genutzten Kulturlandschaft mittlerweile selten geworden oder völlig verschwunden sind.
Marko Zischewski von der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz wird Sie am Sonntag, dem 18. Mai 2014 auf der Exkursion durch einen Teil der rekultivierten Flächen des ehemaligen Tagebaues Nochten mit solche Arten bekannt machen.
Der Brachpieper lässt im Flug über spärlich bewachsenen Bereichen seinen monotonen Gesang erklingen. In den Randbereichen lauert der Neuntöter auf seinem Ansitz nach Insekten. Heidelerchen schrauben sich singend in den Himmel und aus den Aufforstungsflächen wird uns der Gesang des Fitis begleiten. Mit etwas Glück lässt sich auch der Wiedehopf blicken.

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung unter Telefon 03578 – 788 30 beim Besucherservice des Museums der Westlausitz in Kamenz an. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt bekanntgegeben.

Eintritt: 4,00 Euro / ermäßigt 2,50 Euro

Treffpunkt: Erfahren Sie bei Ihrer Anmeldung! (03578–78830)


 

nochten webPressefoto (Marko Zischewski) Nochten

Das Pressefoto steht hier zum Download für Sie bereit. 

Die Pressemitteilung können Sie sich hier als pdf-Dokument herunterladen.