Pressemitteilung - Vortrag: Von Böhmen in die Nordsee - Was Zirkone aus Flusssanden über ihr Liefergebiet und dessen Entwicklung verraten 24.01.2014

Von Böhmen in die Nordsee – Was Zirkone aus Flusssanden über ihr Liefergebiet und dessen Entwicklung verraten

Flüsse zählen seit jeher zu den Untersuchungsobjekten zahlreicher Wissenschaftszweige. 
Ein wichtiges Forschungsfeld im Schnittpunkt von Geologie und Geographie stellen die sedimentären Flussablagerungen dar, welche als Archiv genutzt werden können.

Mit Hilfe geeigneter Methoden ist es möglich, eine Momentaufnahme der geologischen Prozesse Erosion, Transport sowie Sedimentation zu erhalten. Durch morphologische Analysen und die Datierung von Zirkonen wurden neue Möglichkeiten zur Ermittlung der Herkunft von Sedimenten geschaffen. Die bisherigen Anwendungen in verschiedenen Arbeitsgebieten, wie zum Beispiel die Elbe und größere nordnamibianische Flüsse, konnten zur Klärung bestehender Fragestellungen beitragen und ermöglichen die Berücksichtigung neuer Aspekte in nachfolgenden Arbeiten.

Datum: 11.02.2014, 19 Uhr

Eintritt: 3,50 Euro pro Person, ermäßigt 2,00 Euro

Veranstaltungsort: Elementarium, Museum der Westlausitz, Pulsnitzer Straße 16, 01917 Kamenz

Zirkone (Foto: Andreas Gärtner, 2011)

Pressefoto: Zirkone, Aufnahme von Andreas Gärtner, 2011

Pressemitteilung als PDF-Dokument