Pressemitteilung - Vortrag: Vogelschutz in der Agrarlandschaft 19.12.2013

Vogelschutz in der Agrarlandschaft

Die Landwirtschaftspolitik der EU und in Deutschland hat seit Mitte der 1990er Jahre eine maßlosen Intensivierung der Acker- und Wiesennutzung hervorgerufen. Am Beispiel des EU-Vogelschutzgebietes „Moritzburger Kleinkuppenlandschaft" deckt der Leiter der NABU-Fachgruppe Ornithologie Großdittmannsdorf, Matthias Schrack, die Ursachen für den starken Rückgang von Charakterarten der Feldlandschaft auf. Herr Schrack stellt Projekte der Landnutzer und Naturschützenden vor, die dazu beitragen sollen, den Artenschwund im gehölzreichen Offenland zu minimieren. Das Seltenwerden und regionale Aussterben von Feldtieren wie Rebhuhn, Kiebitz und Ortolan kann durch eine Agrar- und Förderpolitik aufgehalten werden, die auf tatsächliche Ziele des Naturschutzes in seiner Einheit von Biotop- und Artenschutz gerichtet ist.

 

Agrarlandschaft im Marsdorfer Kleinkuppengebiet nördlich von DresdenPressefoto Agrarlandschaft im Marsdorfer Kleinkuppengebiet nördlich von Dresden

Das Pressefoto steht hier zum Download für Sie bereit.