Pressemitteilung - Öffentlicher Vortrag des Fördervereins: Ist Rügen noch zu retten? 26.09.2013

Öffentlicher Vortrag des Fördervereins: Ist Rügen noch zu retten? Rutschungen an Rügens Steilküste

Küsten sind in Bewegung. Karsten Schütze vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern berichtet in seinem Vortrag am Mittwoch, dem 2. Oktober 2013 um 19 Uhr im Elementarium – Museum der Westlausitz Kamenz über Gefahren an den Steilküsten der Ostsee. Aufgrund ihres zum Teil komplizierten geologischen Baus und der morphologischen Ausprä­gung mit Kliffhöhen bis 118 Meter unterliegen sie der stetigen Erosion und dem Zerfall. Plötzliche, unvorhersagbare Massen­bewegungen, insbesondere Abbrüche und Rutschungen können den Aufenthalt unter- und oberhalb der Steil­ufer gefährlich machen. Diese natürlichen Vorgänge sind Teil der Küstendynamik, die auf der Abtragung, der Umlagerung und dem Absetzen von Sedimenten be­ruht. Die Risiken lassen sich aber minimieren, wenn die breite Öffentlichkeit sowie politische und adminis­trative Entscheidungsträger über mögliche Gefahren – ihre Ursachen und Auswirkungen – in Kenntnis gesetzt werden.
Eintritt frei!

Abbruch der Rügener Kreide-Steilküste am Kieler BachPressefoto (Karsten Schütze) Abbruch der Rügener Kreide-Steilküste am Kieler Bach

Das Pressefoto steht hier zum Download für Sie bereit.