Pressemitteilung Lange Nacht der Kirchen und Museen 04.06.2013

 5. Lange Nacht der Kirchen und Museen in Kamenz: „Lebendige Unterwelt – Licht an!" heißt es im Elementarium

Die 5. Lange Nacht der Kirchen und Museen am Samstag, dem 8. Juni 2013 bietet von 18 Uhr bis Mitternacht wieder besondere Kulturerlebnisse und erhellende Einblicke in die Vielfalt des Lebens. Im Zeichen der Kamenzer Nachteule erwartet Nachtschwärmer ein breites Unterhaltungsprogramm aus Musik, Kunst, Theater und Wissenschaft. Beim Schlendern durch die schöne Altstadt von Kamenz kann so manches Kleinod der oft unterschätzten Provinzkultur entdeckt werden.

Im Elementarium – Museum der Westlausitz – steht alles unter der Devise „Lebendige Unterwelt – Licht an!" Blicken sie unter die Erde! Was finden Archäologen, Biologen und Geologen, wenn sie senkrecht zum Erdmittelpunkt – seien es auch nur wenige Zentimeter – in die Tiefe graben? Bringen sie in dieser Sommernacht mit dem Museumsteam verborgene Schätze ans Licht!

Neben spannenden Mitmachangeboten – auch für Kinder – wie „Malen mit Farben der Erde", „Funde aus der Unterwasserwelt", „Wenn der Müllmann ein Minimonster ist!", „Der zechende Leichnam" oder „Die Kamenzer HörBAR", locken vier Glanzlichter ins Elementarium:

Erstens, spielt das Schwarzlichttheater „l'art noir" aus Dresden „Im Dunkeln ist gut munkeln – Neuigkeiten aus der Unterwelt". Mit der Magie des Lichtes, der Irritation durch unterschiedliche Wahrnehmung, erwartet die Besucher etwas ganz Besonderes. Gekonntes Spiel mit ausgefallenen Effekten: eine Herausforderung für das Publikum und Beflügelung der Fantasie.

Zweitens, zieht das „Funkeln im Dunkeln" – der Kristallzauber im Keller des Elementariums – alle Schatzsucher und Träumer in seinen Bann. Hinabsteigen und staunen! Im mittelalterlichen Gewölbekeller des Elementariums glimmen und leuchten seltene Minerale und Kristalle im ultravioletten Licht. Museumsgeologe Jens Czoßek wird dabei ihre Fragen zum Kristallzauber beantworten.

Drittens, zeigt das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz die Fotoausstellung „GIGANTISCHklein". Rasterelektronenmikroskopische Tieraufnahmen gewähren Einblicke in die klitzekleine Lebewelt der Bodentiere. Die Gestalt und Körperdetails von Milben, Pinselfüßern, Moosskorpionen und vielen anderen Bodentieren, die mit bloßem Auge meist nicht zu erkennen sind, werden durch bis zu 200.000-fach vergrößerte Aufnahmen sichtbar. Diese Sonderschau ist nur in dieser Nacht im Elementarium zu sehen!

Viertens, fordert der „Night Cache – Unterirdisches in der Kamenzer Altstadt entdecken" zu einem nächtlichen Abenteuer auf! Die Schnitzeljagd mit GPS und Taschenlampe beginnt im Elementarium und kann individuell durchgeführt werden. In zwei Varianten – für Anfänger und Profis – geht es durch dunkle Gassen zu versteckten Winkeln der Altstadt. Mit detektivischem Spürsinn können Eingänge in die Kamenzer Unterwelt gefunden und das Museumsnacht-Rätsel gelöst werden.

Für hungrige Freunde der Nacht gibt es Gegrilltes, Fassbier und Fassbrause im Museumsgarten.

Kartenverkauf an den Abendkassen in den Museen und Kirchen: Erwachsene 5 Euro, Ermäßigte 2,50 Euro, Familien 10 Euro.